Sie sind hier: Reihenhäuser Essling Finanzierung  
 FINANZIERUNG
Finanzierungspartner
Musterbeispiele
 REIHENHÄUSER ESSLING
Architektenhaus
Häuser
Niedrigenergiehaus
Ziegelmassivhaus
Belagsfertig
Schlüsselfertig
Förderung
Kosten
Finanzierung
Lage
Multimedia
Baufortschritt
Bautafel

FINANZIERUNG

Finanzierung

Nur knapp 5% der gekauften Eigentumswohnungen oder Immobilien werden ganz oder großteils bar bezahlt. Der Löwenanteil der Immobilien wird also mit Hypothekarkredit oder Bausparkredit bezahlt.
Die Gründe dafür sind einerseits der einfache, beinahe schon unbürokratische Zugang zu diesen Finanzierungen, das breite und kundengerechte Angebot sowie – natürlich – die extrem günstigen Zinsen, die sobald auch kaum steigen werden.
Für uns als Verkäufer von (Eigentums-)Wohnungen oder Reihenhäusern macht es keinen Unterschied, bei welcher (österreichischen) Bank oder Bausparkasse unsere Kunden finanzieren; das Gleiche kann über die meisten EU-Banken gesagt werden, soferne sie über Erfahrung in Auslandsfinanzierungen verfügen.


 

Verhandeln bringt Sie nach vorn

Die Zeiten, in denen der Kunde nur zwischen Bankkredit und Bausparkasse wählen konnte sind vorbei – Gott sei Dank. Heute können Kunden definieren, welche Bedürfnisse sie haben und die dazu passende Finanzierung aussuchen. Dazu braucht es nur zwei Dinge: Wissen, was man will und solange verhandeln bis man es bekommt!


Die Sache mit den Bearbeitungsgebühren

Jede Bank oder Bausparkasse möchte gerne einmalig Bearbeitungsgebühren vereinbaren; damit werden die Kosten von Vertrieb und Administration bezahlt. Bei komplizierten Finanzierungen (Fremdwährungen, Fondsveranlagungen als Tilgungsträger, etc) sind Bearbeitungsgebühren wegen des hohen Beratungsaufwandes gerechtfertigt. Für eine Standardfinanzierung sind sie jedoch leicht verhandelbar.


Finanzberater

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie kein passendes Finanzierungsangebot erhalten, können Sie sich von einem der Finanzberater helfen lassen. Finanzberater sind Profis die wissen, welche Bank derzeit was anbietet und haben die nötigen Kontakte um Sie mit der richtigen Person der richtigen Bank zusammenzubringen. Der Finanzberater erhält von der Bank aus der Bearbeitungsgebühr eine Provision.


Bank oder Bausparkasse

Bausparen und Bausparkedite sind nach wie vor sehr beliebt – und das mit Recht! Wie bei allem muß man jedoch auf Details achten.
Die teilweise sensationell klingenden Kreditzinsen der Bausparkassen beziehen sich oft auf die Vertragssumme (also inklusive Ihrer Eigenmittel) und nicht auf die Kreditsumme, wie man annehmen würde. Bei Eigenmittel von zB 30% liegen deshalb auch die effektiven Zinsen in einem solchen Fall um 30% höher.
Bausparkassen verlangen deutlich höhere Bearbeitungsgebühren als Banken. Sofern Sie eine vorzeitige Kreditrückzahlung (zB durch eine Erbschaft) erwarten, ist das ein wichtiger Kostenfaktor.


Fremdwährungskredit

Fremdwährungskredite weisen grundsätzlich eine spekulative Komponente auf. Das ist Chance und Problem in einem. Wichtig bei einem Fremdwährungskredit ist das richtige Timing: Einsteigen, wenn die Fremdwährung teuer ist und Aussteigen, wenn sie gerade billig ist. Mit dieser einfachen Strategie kann man sich sehr viel Geld ersparen. Immer wenn die Medien über Fremdwährungskredite und deren Risken berichten, ist die Fremdwährung gerade teuer; schlecht für die, die zum falschen Zeitpunkt eingestiegen sind, aber gut für einen Einstieg.


 
Druckbare Version